2003/04

Dank des großen Einsatzes unseres Ortsvorstehers Hartwig Baumann durften wir in der ehemalige katholische Kirche in Wernswig einen Raum für uns schaffen. Nicht nur unsere Übungsstunden konnten wir dort halten, sondern auch unsere Theateraufführungen im Dezember 2003, Januar und Februar 2004 abhalten.

Nachdem wir ab Dezember 2003 aus einem Metallpavillion und einem Malergerüst eine größere Bühne gebaut und Platz für ca. 60 Zuschauer geschaffen hatten, durften wir uns bei dem Märchen Frau Holle nach acht Vorstellungen über mehr als 500 Zuschauer freuen. Schon die Premiere am 12.12.2003 übertraf mit mehr als 70 geladenen Gästen bei Weitem unsere Erwartungen.
So konnten wir erstmals unsere vorher geleisteten finanziellen Aufwendungen ausgleichen.
 
Mitten in die Vorbereitungen für unser neues Marionettenspiel "Rotkäppchen und der böse Wolf" fiel dann der Verkauf der ehemaligen katholischen Kirche in Wernswig! Obwohl wir damit hatten rechnen müssen, traf es uns wie aus heiterem Himmel, sahen wir uns doch unseres Spielortes beraubt.
Doch der Virus Puppenbühne hatte uns schon so sehr infiziert, dass wir uns nach dem ersten Schock auf die Suche nach einem neuen Spielort machten.