2018/19

Der Teufel mit den drei goldenen Haaren stand in diesem Jahr auf dem Programm.

Im April  waren schon 14 Puppen fertig, drei verschiedene Bühnenbilder mussten noch zu Ende gebaut werden. Eine Herausforderung war Bühnenbild drei, die Hölle - keiner weiß, wie es da aussieht. Von diesem Bühnenbild waren die Besucher besonders angetan. Die Lichteffekte von Thomas taten ihr übriges dazu. Thomas Bartl bereicherte viele Jahre lang mit seinen Ideen, mit Ton- und Lichtaufnahmen die Puppenbühne. Wir danken ihm ganz herzlich für sein großes und unermüdliches Engagement.

Weiter ging es mit den Vorbereitungen:
Tobias Maus hat es für die Puppenbühne angepasst und die Musik und Liedtexte verfasst. Die Lieder wurden in einem Tonstudio in Kassel mit Sängerinnen, Sängern,  und Musikern professionell aufgenommen. Im kleinen Tonstudio der Puppenbühne wurden dann die 14 Sprechstimmen aufgenommen. Im September begann die Proben, Ende Oktober stand das Licht- und Tonprogramm.

Am 1. Dezember fand bei ausverkauftem Haus die Premiere statt, bis 3 Uhr früh. Es gab mehrfach Scenenapplaus, besonders für die Musik. Die Karten für die Premiere sind immer besonders schnell ausverkauft.
Ende November war die Abendveranstaltung mit Begrüßungsgetränk ausverkauft.
Am 1. Februar war dann die letzte Karte der Saison verkauft.
Am 9. März wurde die Spielsaison nach 36 Vorstellungen und 1738 Besuchern beendet.