2007/08

Unser Sommerfest am 18.August 2007 war wie in den beiden vergangenen Jahren ein großer Erfolg. Unser großartiges Publikum ließ uns keine Wahl: Wir mussten zu den geplanten drei Vorstellungen unseres kleinen Sommerstückes Neues vom kleinen Adler Horst auch noch eine vierte anzuhängen. Über 220 Zuschauer dankten uns mit großem Applaus. Für unsere kleinen Gäste hatten wir wieder einige Spielstationen aufgebaut. Dieses Angebot fand regen Zuspruch. Kaffee und Kuchen, Bratwurst, Bier und andere Gaumenfreuden kamen bestens bei unseren Besuchern an. Unter den zahlreichen Gästen unseres Sommerfestes befanden sich auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Sie bescheinigten uns ein großes ehrenamtliches Engagement und eine hohe Spielkunst unseres Theaters.

Nun wurde es aber Zeit mit unserem diesjährigen Hauptstück
Kalif Storch anzufangen. Alle waren sich einig, dass dies kaum zu schaffen ist. Aber mit Einsatz aller Beteiligten hofften wir, bis zur Premiere am 1.12.2007 ein Stück fertigzustellen, das die Zuschauer wieder zum Staunen bringt.
Nach der Premiere wussten wir: Dieses Jahr konnten wir unsere Zuschauer mit orinetalischen Klängen und dem Ruf des Muhezin verzaubern. Die Marionetten wurden lebendig und die Mythen und Geschichten des Orients wurden wahr.


Am Ende der Saison am 27.01.08 durften wir auf die 125. Aufführung seit Bestehen unseres Theaters zurückblicken. Diese Zahl erfüllte uns mit Stolz, aber ohne unser treues Publikum hätten wir dies nie erreicht.

Eine besondere Freude wurde uns zuteil, als uns am 02.02.08 die Ehrenmitgliedschaft in der "Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg e.V." ausgesprochen wurde. Der ersteVorsitzende Oberst a. D. Jürgen Damm überreichte uns eine Urkunde mit folgendem Wortlaut:
Das Marionettentheater Puppenbühne 'Wernswig e.V. ist Ehrenmitglied in der Aktion für behinderte Menschen Waldeck-Frankenberg e.V. Der Verein hilft behinderten Menschen. Er vertritt ihre Interessen und die ihrer Familien. Korbach 2. Februar 2008.
Diese Ehrenmitgliedschaft wird uns eine Verpflichtung sein, auch weiterhin behinderten Menschen ein wenig Freude und Herzlichkeit zu bringen.

 
Die Zeit verrann, und wir mussten uns sputen, um unser Theater bis Sommer 2008 zum
Hessentag in Homberg/Efze der Vollendung ein wenig näherzubringen.
Der Hessentag kam schneller als erwartet. Schnell wurde für diese Woche ein Märchen aus unserer Region ausgesucht: "Rotkäppchen und der böse Wolf". In einer Neuauflage musste dieses Stück entstehen, während den Innenausbauten unseres Anbaus in Arbeit war. Die Zeit war knapp, aber mit vereinten Kräften und Kooperation aller Vereinsmitglieder hatten wir unser Stück fertig. Begeisterte Zuschauer waren der Dank für unser Bemühen.

 

In diesem Jahr arbeiteten wir am Innenausbau weiter. In den Empfangsraum kam ein Ofen, zwei Toiletten wurden eingebaut und das Dach bekam eine Innendämmung.