2019/20  Schneeweißchen und Rosenrot

3 Wald

Bei der Bearbeitung dieses Märchens spielt ein Baum eine besondere Rolle.

 1 Bhnenbildpng hell

Das Bühnenbild weckte wieder große Bewunderung.

1 Detail

Es gab viele liebevoll gestaltete Details zu entdecken.

3 Wald Baum schlafend 2     3 Wald Baum wach

Ein ganz besonderer Baum: Er konnte schlafen oder die Augen öffnen.

3 Baum sprechend Mutter

Er konnte sogar reden,
und sprach mit der Mutter über Schneeweißchen und Rosenrot.

5 Pause

Nach der Pause kam das neue Bühnenbild.

4 Huschen Wald Zwerg 14 

Auch im Häuschen waren viele liebevolle kleine Details zu sehen.
Zur Freude der kleinen Zuschauer begleiten und kommentieren in den Märchen
der Puppenbühne Tiere die Geschichte: Hier das etwas ängstliche Schäfchen.

4 Huschen Wald Zwerg 04

Die Mutter erzählte ein Märchen.

4 Huschen

Der Bär bezog im Häuschen sein Winterquartier.

6 Wald

Wieder im Wald: Der böse Zwerg wollte den Baum fällen.

6 Wald 07

Sein Pech: Der Bart verfing sich im Spalt des Baums.
Schneeweißchen und Rosenrot mussten ihn befreien,
indem sie ein Stück seines Bartes abschnitten.


 
Nochmal Pech: Der Bart verfing sich in der Angelschnur.

7 Wald Teich 02 hell

Wieder mussten Schneeweißchen und Rosenrot helfen.
Wie gut, dass sie immer eine kleine Schere in der Schürzentasche hatten.

Der Zwerg war besiegt, der Bär war froh.

Jetzt geschah bei geheimnisvoller Beleuchtung die Erlösung des Bären:

Er war natürlich, wie es sich im Märchen gehört, ein schöner junger Prinz. 
Schneeweißchen heiratete ihn, Rosenrot bekam seinen Bruder,
und wenn sie nicht gestorben sind ...

Im Märchen siegt immer das Gute und das Böse wird bestraft:
Vom Zwerg blieb nur ein Stein übrig.

Rehlein und Biber freuten sich über die gerechte Strafe -
der Biber mit einem amüsanten Hamburger Tonfall.